Charakter & Wesen

Deutscher Boxer: Charakter & Wesen

Deutsche Boxer werden nicht selten völlig falsch eingeschätzt. Trotz seines kräftigen Körperbaus handelt es sich bei dem deutschen Boxer um einen freundlichen Familienhund. Früher wurde er hingegen noch häufig als Wach- oder Jagdhund eingesetzt.

Ein durchschnittlicher deutscher Boxer erreicht eine Widerristhöhe von bis zu 63 cm und wiegt bis zu 30 Kg. Die jahrelange gezielte Züchtung dieser Hunde hat einen nahezu quadratisch geformten Körper hervorgebracht. Das Fell ist dabei glatt und kurz. Ebenso sind die deutschen Boxer für ihre Stämmigkeit bekannt. Durch diesen Körperbau wird seine Bewegung oft als anmutig und voller Kraft beschrieben.

Das Wesen und der Charakter

Durch sein meist dunkler gefärbtes Gesicht, wirkt der Blick des deutschen Boxers nicht selten angriffslustig und aggressiv. Hier täuschen sich die meisten Personen jedoch. Der deutsche Boxer ist, wenn er richtig erzogen wurde, ein sehr familientauglicher Hund. Er zeigt sich dabei als ausgeglichen und nervenstark. Selbst jüngere Kinder sind deshalb meist kein Problem für ihn. Außerdem zeigen sich die deutschen Boxer als eher ruhigere Hunde. Diese Hunderasse ist somit keinesfalls dafür bekannt hektisch durch das Haus zu toben. Natürlich kommt es dabei auch auf den individuellen Charakter des Hundes an. Jedoch dürfte Ihnen die richtige Erziehung, bei einem so aufmerksamen und intelligenten Hund nicht sonderlich schwer fallen.

Außerdem zeichnet sich das Wesen der deutschen Boxer vor allem durch ihre Treue und Anhänglichkeit aus. Die eigene Familie und das Herrchen bedeuten dieser Hunderasse sehr viel. Sich von seinen Bezugspersonen zu trennen, sei es nur für einen kurzen Einkauf, fällt dem deutschen Boxer meist sehr schwer. Umso größer ist die Freude dann, wenn die Familie wieder nach Hause kommt.

Jedoch versucht diese Hunderasse auch seine Familie und sein Heim vor Fremden zu beschützen. Deshalb ist es wichtig, dass Sie dem Hund auch seine Grenzen aufzeigen. Denn durch seine Größe und seinen stämmigen Körperbau wirkt der deutsche Boxer auf Fremde oft bedrohlich. Außerdem zeigen sie sich gegenüber Personen, die sie nicht kennen als eher misstrauisch.

Deutsche Boxer werden nicht selten auch als Wachhunde eingesetzt. Denn wenn sie es müssen, verteidigen sie ihre Familie und ihr Grundstück so gut sie können. Die deutschen Boxer auszubilden und zu erziehen fällt hingegen nicht besonders schwer. Diese Hunderasse ist bekannt dafür, dass sie sich ihrem Herrchen schnell unterordnet und geradezu auf seine Befehle wartet. Dadurch, dass die deutschen Boxer ursprünglich als Gebrauchshunde gezüchtet wurden, zeigen sie sich auch heute noch als sehr lernfähig. Ihr intelligentes Wesen können Sie durch kleine Tricks und Spiele sehr gut fördern.
Da ein Hund von dieser Größe natürlich einen regelmäßigen Auslauf benötigt, können Sie den deutsche Boxer auch hervorragend zum Sport mitnehmen. Bei Radtouren oder beim Joggen bekommen dann sowohl der Besitzer, wie auch der Hund die benötigte Bewegung. Dadurch werden vor allem die sehr lebhaften Hunde ausgeglichener.

Auch das Zusammenleben mit anderen Haustieren stellt normalerweise kein Problem dar. Sein gutmütiges Wesen zeigt sich auch in seiner Haltung. Solange der deutsche Boxer bei seiner Familie leben darf, ist er meist glücklich. Natürlich sollte die Wohnung, für einen Hund dieser Größe nicht allzu klein ausfallen und auf einen regelmäßigen Auslauf sollte geachtet werden.